Unreine Haut ist keine Seltenheit. Das Selbstbewusstsein kann darunter leiden, unangenehme Schmerzen entstehen.  Leute mit unreiner Haut haben in vielen Fällen schon verschiedene Methoden ausprobiert, die eine reinere Haut versprechen. Oft geben die Betroffenen nach spätestens einer Hand voll Produkten auf, und im Anschluss wird auf ein verschreibungspflichtiges, extrem aggressives Medikament gesetzt. Alternativen sind leider Mangelware. 

Unsere Haut

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie schützt uns über die sogenannte Hautbarriere vor zahlreichen Umwelteinflüssen wie Kälte, Hitze, Schmutz, UV-Strahlung, Keimen und vielen weiteren Belastungen. Sie wird in Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis, Corium) und dem Unterhautfettgewebe (Subcutis) eingeteilt. 

Eine gesunde Haut schirmt uns vor äußeren Umwelteinflüssen ab, reguliert unsere Temperatur, nimmt wichtige Stoffe auf und scheidet Stoffwechselprodukte aus. Hautprobleme machen es dieser jedoch schwer, diesen Aufgaben nachzugehen. Mit der richtigen Pflege können wir einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die natürliche Schutzbarriere wiederherzustellen und unsere Haut in Balance zu bringen. Daher hat das richtige Pflegeprogramm für unsere Haut, vor allem für unser Gesicht, eine große Bedeutung. Eine Möglichkeit besteht in der Anwendung von CBD und Kosmetikprodukten. 

Warum ist die allgemeine Gesichtspflege so wichtig?

Heute machen der Gesichtshaut zahlreiche Faktoren schnell zu schaffen. Umweltverschmutzung, schädliche Umwelteinflüsse, Ernährung und Stress können der menschlichen Haut stark zusetzen. Zudem verändert sich die Haut im Laufe des Lebens. So verlangsamt sich die Zellerneuerung der Hautzellen und es wird weniger Kollagen und Hyaluronsäure produziert, was ab dem Alter von 30 dafür sorgt, dass erste Alterserscheinungen sichtbar werden. Ebenso lässt die Elastizität nach und die Haut neigt schneller dazu auszutrocknen. 

Es gibt also kaum Menschen, die nicht im Laufe der Zeit mit Hautproblemen konfrontiert werden. Eine regelmässige Gesichtspflege kann dazu beitragen, der Haut zu helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Dennoch gilt: weniger ist mehr. Genauso wichtig ist es, auf die individuellen Bedürfnisse der Gesichtshaut einzugehen und die Pflege auf das eigene Hautbild abzustimmen. Das kann sich im Laufe der Zeit ändern und sollte daher regelmäßig überprüft werden.

Normale Haut

Bei der normalen Haut ist die Produktion von Talg (Fett) und der Wasserhaushalt im Lot. Die Hautbarriere vollkommen intakt und alle Prozesse werden optimal ausgeführt. Der Teint zeigt sich rosig-zart und Hautunreinheiten sind selten. Doch eine „normale Haut“ tritt heute bei vielen Erwachsenen selten auf. Diese lässt sich mit den folgenden Merkmalen erkennen:

  • reines Hautbild
  • ebenmäßiger Teint
  • hohe Elastizität
  • rosig-zarter Teint
  • kaum Faltenbildung

Fettige Haut

Bei fettiger Haut liegt die Ursache bei einer Talgüberproduktion. Auch hier wird der Säuremantel empfindsam gestört, sodass die natürliche Barriere keinen ausreichenden Schutz mehr bietet und Keime freie Fahrt haben. Fettige Haut neigt schnell zu Hautunreinheiten mit Pickeln und Mitessern, da die Poren verstopfen. Auch hier müssen Betroffene auf eine ausreichende Pflege der Gesichtshaut achten. Diese Punkte sprechen für eine ölige bzw. fettige Haut:

  • öliges Gefühl
  • gut sichtbare Poren
  • Glanz
  • Unreinheiten

Trockene Haut

Bei der trockenen Haut ist die Talgproduktion verlangsamt. Der Talg bildet den natürlichen Säuremantel, der für einen pH-Wert der Haut von 5,5 verantwortlich ist, damit die Haut nicht übermäßig Feuchtigkeit verliert und geschützt wird. Eine trockene Haut geht daher meist mit einer gestörten Hautbarriere einher. Hier zeigt sich die Unterstützung der Gesichtshaut durch Cremes und beispielsweise CBD als besonders essenziell, um dem Körper zu helfen diese wieder aufzubauen. Eine trockene Haut macht sich durch die folgenden Eigenschaften bemerkbar:

  • raue Hautoberflächen
  • Juckreiz
  • matter Teint
  • wenig sichtbare Poren
  • Schuppen
  • Gefühl der Spannung
  • Empfindlichkeit
  • Ekzeme

Tipp:  Hautcreme in Kombination mit einem hochwertigen CBD Öl wie Hanfsamen Öl, oder für eine intensive Pflege gleich das CBD Öl für äussere Anwendung verwenden.

Mischhaut

Bei der Mischhaut liegt eine Kombination aus trockener und Mischhaut vor. Gut erkennbar ist dieses Hautbild an einer fettigen T-Zone und trockenen Wangen. Damit geht einher, dass einerseits zu viel Talg an Stirn, Nase und Kinn (T-Zone) und anderseits zu wenig Talg im Bereich der Wangen produziert wird. Hier fehlen hauteigene Fette und Feuchtigkeit. Eine Mischhaut ist daher im Hinblick auf die richtigen Pflegeprodukte anspruchsvoller. Viele Anwender haben bei Mischhaut positive Erfahrungen mit dem Einsatz von CBD Creme oder CBD-Öl für die äußere Anwendung gemacht.

T-Zone:

  • Unreinheiten
  • Glanz
  • große Poren

Wangen:

  • raue Hautoberfläche
  • Spannungsgefühl
  • Schuppen
  • Juckreiz
  • matter Teint
  • kleine Poren

Solltest du Probleme bei der Bestimmung deines Hautbildes haben, empfiehlt es sich, dass du dich an einen Experten wendest und dein Hautbild professionell analysieren lässt.

Eine Pflegeanleitung für die Gesichtshaut

Geht es nun an die Wahl der richtigen Pflege, ist diese hinsichtlich des Hautbildes zu treffen. Nur eine hauttypgerechte Pflege kann der Haut genau das geben, was sie wirklich benötigt. Generell zeigt sich eine minimalistische Verwendung von Pflegeprodukten für das Gesicht als ideal. Vor allem am Abend sollte auf entsprechende Helfer nicht verzichtet werden. Neben einem Reinigungsprodukt wie einer Reinigungsmilch oder eine Waschcreme sollte ein Gesichtswasser genutzt werden, dass für eine Neutralisierung des pH-Wertes sorgt und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

 

Warum ist die Hautpflege am Abend gerade so wichtig? Im Laufe des Tages sammeln sich Staub, Schweiß und andere Bestandteile auf der Haut, die entfernt werden müssen. Auch Schminke sollte in keinem Fall über Nacht auf dem Gesicht bleiben. Nur wenn die Haut gut gereinigt ist, kann eine Creme mit oder ohne CBD überhaupt wirken.

 

Nach der Reinigung kann die Gesichtscreme aufgetragen werden. Eine haselnussgroße Portion reicht dabei vollkommen aus. Ab Mitte 20 ist eine zusätzliche Pflege, um die Augenpartie anzuraten. Die Hautpartie ist hier deutlich dünner und empfindlicher, wodurch diese einen höheren Pflegeanspruch hat. Zudem beugt die explizite Unterstützung ersten Fältchen vor. Die Creme muss dabei nicht zwangsläufig ein Spezialprodukt sein. Auch eine CBD Creme kann in die Haut neben und unter den Augen herum eingeklopft werden. Laut Kundenberichten ist für eine intensive Pflege der empfindlichen Haut um die Augen ist das CBD Öl von BergBlüten Ursprung eine gute Wahl. Am Morgen reicht es schon aus, das Gesicht mit Wasser zu reinigen und anschließend eine Gesichtscreme aufzutragen.

Was kann eine CBD Creme für mich tun?

CBD dockt an die CB-1 und CB-2 Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems an und soll nach ersten Ergebnissen zahlreiche Funktionen unterstützen und ausgleichen. Die Rezeptoren befinden sich in unserem Körper, aber auch in unseren Hautzellen.  Verschiedene Anwender von CBD Cremes berichten zudem von einer beruhigenden Wirkung auf die Haut und einer Reduktion von Rötungen und Irritationen.

CBD Kosmetik hat bestimmt großes Potenzial sowohl bei der täglichen Pflege als auch bei bestimmten Hautproblemen. Das macht CBD zu einem echten Allrounder. Wenn du also Probleme mit deiner Haut hast, solltest du zuerst deinen Hauttyp ausfindig machen und eventuell eine erste Reinigungskur mit CBD versuchen. Wir wünschen allen, die diesen Schritt gehen, viel Erfolg!