CBD – gesunder Schlaf für Hunde? Hast du schon einmal deinen Hund beim Schlafen beobachtet? Dann sind dir sicher schon einmal zuckende Pfoten oder Augenlider aufgefallen oder du hast ein leises Winseln, Knurren oder Schnarchen hören können. Auch unsere Fellnasen verarbeiten, wie wir, die vielen Eindrücke des Tages, während sie schlafen. Im Unterschied zu uns hat ein Hund ein deutlich höheres Ruhe- und Schlafbedürfnis. Hunde schlafen jedoch nicht immer. Die überwiegende Zeit ruhen bzw. dösen sie. Eine Ruhephase macht sich dadurch bemerkbar, dass dein Vierbeiner sofort hellwach ist, wenn etwas Spannendes passiert. Der Tiefschlaf macht rund 20 % der Zeit aus. Innerhalb dieser erholt sich der Hund.

Wie viel Schlaf benötigt ein Hund, warum ist Schlaf für Hunde genauso wichtig wie für uns Menschen, können Hunden auch Schlafstörungen haben und wie kannst du den Schlaf deines Hundes unterstützen? Hilft vielleicht sogar CBD dabei, einen gesunden Schlaf bei deinem Hund zu fördern? Diesen interessanten Fragen sind wir im folgenden Beitrag nachgegangen.

Wie viel Schlaf braucht ein Hund?

Ein Hund benötigt rund 15 bis 20 Stunden Schlaf am Tag. Dabei zu unterscheiden sind Dösen und echter Tiefschlaf. Letzterer macht zwischen 6 und 8 Stunden aus. Der Wechsel aus Leicht- und Tiefschlafphasen ist dabei nicht die einzige Gemeinsamkeit, die Hunde und Menschen beim Schlaf haben. Wie auch wir haben Hunde REM-Phasen. Also die Schlafphase, in der sowohl du als auch dein Hund träumen. Genau das ist dann die Zeit, in der die Pfoten zucken, dein Hund winselt, knurrt oder sogar bellt. Welpen und Senioren ebenso wie kranke Tiere brauchen noch einmal etwas mehr Ruhe und Schlaf als ein gesunder, erwachsener Hund. Das Schlafbedürfnis kann zudem von der Rasse und Statur abhängig sein. Da viele Hunde heute den andauernden Drang haben am gesellschaftlichen Leben des Menschen teilnehmen zu wollen, ist es wichtig, dass du aktiv für ausreichende Erholungsphasen deines Hundes sorgst.

Warum ist ein gesunder Schlaf für einen Hund so wichtig?

Der Körper eines Hundes regeneriert und erholt sich in der Nacht. Zudem verarbeitet er die Eindrücke des Tages im Schlaf. Ist ein Hund ausgelastet, wird er schnell nach der Aktivität in eine Tiefschlafphase fallen. Wie auch für uns sind Schlaf und Ruhe für unsere Vierbeiner lebensnotwendig. Bekommt eine Fellnase nur unzureichend Schlaf oder Schlafentzug, kann das zu erhöhter Reizbarkeit, Nervosität und Unkonzentriertheit führen. Massiver Schlafmangel schwächt das Immunsystem und macht auf Dauer krank. Welpen schlafen im Übrigen rund 90 % des Tages. In dieser Zeit findet das Wachstum von Muskeln, Knochen, Nervensystem und Co. statt. Die Vielzahl an neuen Sinneseindrücken wird währenddessen verarbeitet.

Können Hunde auch Schlafstörungen haben?

Ja, auch Hunde können an Schlafstörungen oder Schlaflosigkeit leiden. Das Problem ist dabei genauso belastend wir für uns. Die Ursachen für Schlafstörungen beim Hund sind vielfältig. Zu nennen sind hier das Alter, Stress, Ängste oder veränderte Lebensumstände wie der Umzug in eine neue Lebensumgebung. Auch chronische Erkrankungen wie Gelenkschmerz, Allergien, Nierenerkrankungen oder Diabetes können zu Schlafstörungen führen. Experten gehen sogar davon aus, dass manche Rassen deutlich häufiger unter Schlafstörungen leiden als andere.

Was braucht ein Hund für einen gesunden Schlaf?

Um den gesunden Schlaf deines Hundes zu unterstützen, bedarf es zunächst dem richtigen Ort, an dem sich deine Fellnase zum Ruhen und Schlafen zurückziehen kann. Ein ruhiger Liegeplatz ist die Grundlage. Hier sollten so wenig Trubel, «Durchgangsverkehr» oder andere Störquellen wie möglich deinen Hund vom Schlafen abhalten. Der Flur ist daher eher ungeeignet. Ein bequemes Hundebett stellst du idealerweise dort auf, wo sich dein Hund sicher und geborgen fühlt. Vielleicht ist das bei dir das Schlaf- oder Wohnzimmer. Vermeide, das Körbchen vor einem Heizkörper oder an eine zugige Stelle aufzustellen. Achte zudem darauf, dass das Hundebett eine ausreichende Grösse mitbringt, sodass sich dein Hund richtig ausstrecken oder zusammenrollen kann.

Eine weitere Option, den Schlaf deines Hundes zu fördern, bringt CBD Öl mit. Viele Anwender haben uns bestätigt, dass CBD den gesunden Schlaf ihrer Fellnase unterstützt. Dem Extrakt wird eine beruhigende und entspannende Wirkung auf das Nervensystem nachgesagt. Mit dieser Eigenschaft soll CBD in der Lage sein, einen gesunden Schlaf zu fördern. Selbst Schlafstörungen haben laut Erfahrungsberichten viele Hundebesitzer mit CBD lindern können. Wichtig ist es bei CBD für den gesunden Schlaf auf die Dosierung zu achten. Dafür steht dir bei uns der CBD Kalkulator zur Verfügung.

Zusätzlich ist es wichtig, dass du deinem Hund einen geregelten Tagesablauf schaffst. Auch dieser hilft, dass dein Hund ausreichend Ruhe und Schlaf findet. Plane Fütterung, Spielzeit, Gassirunden und Ruhephasen so ein, dass sich diese zeitlich so gut es geht jeden Tag wiederholen. Dein Hund weiß so genau, wann es Zeit wird, aktiv zu werden und es Zeit ist, sich auszuruhen.

Schlaf – ein komplexes Thema, auch bei Hunden. Mit unseren Tipps kannst du deinen Hund dabei unterstützen. Probiere aus, was bei euch gut funktioniert. Vielleicht Entspannungsmusik, Kuscheln oder CBD für einen gesunden Schlaf.