Was kann CBD für die Haut tun? Sie ist das größte menschliche Organ, dient als Schutzschild, Sinnesorgan und Temperaturregulator. Unsere Haut übernimmt wichtige Funktionen und bedarf daher einer besonderen Pflege. Im Laufe des Lebens verändert sich unsere Haut permanent. Dabei war beinah jeder schon einmal mit Hautproblemen konfrontiert. Rissige oder trockene Haut im Winter sowie Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Akne oder Schuppenflechte bringen uns schnell aus der Balance, sind schmerzhaft und unangenehm.

Erhöhter Pflegebedarf bei Hautkrankheiten

Ursachen für Hautprobleme sind vielseitig und können sowohl physischer als auch psychischer Natur sein. Besteht eine Hautkrankheit, geht das mit einem erhöhten Pflegebedarf einher. Viele Pflegeprodukte leisten hier gute Arbeit. Ergänzend kann CBD für die Haut zum Einsatz kommen und mit seinen Eigenschaften wie der Hemmung von Entzündungen und einem Ausgleich auf Körper und den Geist unterstützend wirken.

CBD BEI HAUTKRANKHEITEN – WAS SIND HAUTPROBLEME?

Jeder hat einen individuellen Haupttypen und reagiert anders auf bestehende oder sich verändernde Lebensumstände. Die Haut reagiert auf zahlreiche Einflussfaktoren von äußerlichen Bedingungen wie Kälte und Sonne über Stress, Hormone sowie Ernährung bis hin zu falschen Hautpflegeprodukten. Zu den häufigsten Hautkrankheiten gehören:

  • Akne
  • Neurodermitis
  • Periorale Dermatitis
  • Schuppenflechte

Aber auch trockene oder fettige Haut sowie der Verlust von Elastizität kann das gesunde Aussehen beeinflussen. Viele unserer Anwender berichten, dass mit CBD diese Hautkrankheiten deutlich gelindert und verbessert werden. Das wollen wir nachfolgend beleuchten.

Akne

Jugendliche, aber auch immer mehr Erwachsene leiden an Akne. Diese entsteht, wenn der Talg Poren verstopft und sich darauf rötliche Entzündungen und eitrige Pickel bilden. Gerade in jungen Jahren kann Akne mit einer großen psychischen Belastungen einhergehen.

Tipps zur Pflege und CBD für die Haut bei Akne:

  • regelmäßige Peelings
  • Waschlotion mit niedrigem pH-Wert
  • keine fettigen Cremes verwenden
  • CBD für die Haut kann mit seinen vermuteten, entzündungshemmenden Eigenschaften Akne positive beeinflussen.

Neurodermitis

Eine defekte Hautbarriere geht mit dem Verlust von Feuchtigkeit einher und sorgt dafür, dass diese nicht nur trocken wird, sondern auch den Weg für Eindringlinge frei macht. Eine Neurodermitis zeigt sich mit trockenen und juckenden, roten und schuppigen Hautstellen am gesamten Körper. Vor allem Ellenbogen und Kniekehlen sind betroffen. Der permanente Juckreiz ist besonders unangenehm und lässt Betroffenen oft keine Ruhe.

Tipps zur Pflege und CBD für die Haut bei Neurodermitis:

  • Pflege mit wenigen Zusatzstoffen, möglichst natürlich
  • konsequente Pflegeroutine
  • Haut mit viel Flüssigkeit versorgen und viel trinken
  • Ebenso steht CBD für die Haut in Verdacht die Zellerneuerung anzukurbeln und ausgleichend zu wirken.

Periorale Dermatitis

Die Periorale Dermatitis erkennt man schnell an geröteter Haut im Mund- und Nasenbereich. Lange Zeit war die Hautkrankheit unter dem Namen „Stewardessen-Erkrankung“ bekannt und galt als Überpflege der Gesichtshaut von Frauen. Dieser Zusammenhang ist möglich, aber längst bekommen auch Männer diese Hautkrankheit. Daher sind die Ursachen ungeklärt, denn auch Stress oder eine Magen-Darm-Störung können Auslöser sein. Auch das Tragen von Mundschutz-Masken scheint die Entstehung zu begünstigen. Der Hautausschlag ist juckend.

Tipps zur Pflege und CBD für die Haut bei Periorale Dermatitis:

  • Verzicht auf Pflege- und Reinigungsprodukte
  • Verzicht auf Genussmittel
  • Allergietest, um eine allergiebedingte Periorale Dermatitis auszuschließen
  • Es wird angenommen, dass CBD den natürlichen Heilungsprozess der Haut unterstützen kann.

Schuppenflechte

Eine Schuppenflechte tritt nur an begrenzten Stellen auf wie Ellenbogen, Knien oder der Kopfhaut. Im Gegensatz zur Neurodermitis juckt diese seltener, schuppt dafür stark. Ursache dafür ist, dass sich die Haut deutlich schneller als normal erneuert.

Tipps zur Pflege und CBD für die Haut bei Schuppenflechte:

  • konsequente Pflege mit viel Feuchtigkeit
  • betroffene Stellen kühlen
  • Salzbäder nehmen
  • Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren zum Beispiel Nüsse bevorzugen
  • CBD steht bei dieser Hauptkrankheit im Fokus der Wissenschaft, weil es möglich sein kann, dass CBD die Erneuerung der Hautzellen reguliert.

WIE KANN CBD AUF DIE HAUT WIRKEN?

CBD ist in der Lage sich an die CB-1 und CB-2 Rezeptoren anzudocken, die sich im Endocannabinoid-System befinden. Als Teil des Nervensystems soll zahlreiche Funktionen in unserem Körper regulieren und die Selbstheilungskräfte unterstützen. Immer wieder berichten uns Anwender von einem gesteigerten Wohlbefinden, einem verbesserten Schlaf, mehr innere Ausgeglichenheit und sogar weniger Schmerzen.

Cannabinoid-Rezeptoren in der Haut

Genannte CB-1 und CB-2 Rezeptoren sitzen auf den Körperzellen. Von hier kann das CBD auf die Haut direkt Einfluss nehmen und sowohl gesunde Haut pflegen als auch geschädigte Hautzellen reparieren. Derzeit ist die Forschung noch im Anfangsstadium, was CBD und Hautkrankheiten betrifft und es gibt keine wissenschaftlich fundierten Belege. Jedoch machen erste Ergebnisse Hoffnung, dass CBD positiv wirken kann.

CBD BEI HAUTKRANKHEITEN: DAS SAGEN STUDIEN

Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigt, dass CBD bei der Hautkrankheit Akne hilfreich sein kann. Hier kommen vor allem die entzündungshemmenden Eigenschaften zum Tragen. Die Teilnehmer konnten ein verbessertes Hautbild feststellen¹.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015 kam zu dem Schluss, dass CBD bei äußerlicher Anwendung in der Lage ist die Talgproduktion zu hemmen². Aufgrund der Feuchtigkeitszufuhr können sich CBD Kosmetika auch bei anderen Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis als hilfreich erweisen.

DIE ANWENDUNG VON CBD BEI HAUTKRANKHEITEN

Die Anwendung von CBD für die Haut kann äußerlich oder innerlich erfolgen.

Äußerliche Anwendung

Die betroffenen Stellen werden mit CBD-haltigen Cremes oder Salben eingerieben. Ebenso werden diese zur täglichen Pflegeroutine eingesetzt. Hierzu sollte die Haut vorab gründlich gereinigt werden.

Innerliche Anwendung

Bei CBD für die Haut von innen kommen hochwertige CBD Öle wie von BergBlüten zum Einsatz. Die Tropfen werden dafür direkt unter die Zunge gegeben und sollten einige Minuten im Mund gelassen werden. Nach etwa 20 Minuten kann wieder etwas gegessen oder getrunken werden.

FAZIT: CBD BEI HAUTKRANKHEITEN KANN HELFEN

Auch wenn die Forschung noch in den Kinderschuhen steckt, bestätigen bereits zahlreiche Anwender die positiven Resultate bei der Anwendung von CBD Öl bei Hautkrankheiten und für eine nachhaltig gesunde Haut. Sicher werden wir in den nächsten Jahren auch umfassende wissenschaftliche Ergebnisse vorliegen haben. Wer bereits jetzt auf die Kraft der Natur setzen will, sollte sich selbst überzeugen und CBD für die Haut ausprobieren

¹https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4151231/

²https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4151231/