Alle Jahre wieder? Diesmal nicht! Den Weihnachtstrubel endlich meistern und zwischen Geschenken, Keksen, Familienkrisen und Punsch mit Planung, Yoga und Pflanzenkraft entspannt bleiben.

Der Christmas-Wahnsinn beginnt bereits im September und zieht sich wie ein roter Faden bis zu den Weihnachtstagen durch. Und hier wartet erst die richtige Herausforderung. Zwischen dem perfekten Festschmaus, Endspurt auf der Arbeit, gereizter Stimmung im Einkaufszentrum oder gar das Gefühl der Einsamkeit geraten wir schnell aus dem Gleichgewicht. Die Folge: Unruhe, Stress, schlaflose Nächte, eine schlechte Verdauung, Gedankenkarussell. Wenn Weihnachten zum Problem wird, heißt es nach Lösungen suchen, denn seien wir mal ehrlich…

Weihnachten geniessen – so klappt es!

Mit den nachfolgenden 4 Tipps lassen sich die Anforderungen rund ums Fest bewältigen und es bleibt dennoch Zeit, um gemütlich über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, mit einem heissen Kakao einen Weihnachtsfilm anzusehen oder die klare Luft bei einem Winterspaziergang zu geniessen. Wer auf Weihnachten so gar keinen Bock hat, der kann von Tipp 2 und 3 profitieren, um Weihnachten zu entfliehen und zu entspannen.

Tipp 1: Der ultimative Weihnachtsplan

Eine wesentliche Unterstützung zu Weihnachten bietet das richtige Zeitmanagement und eine To-do-Liste. So bleiben alle Aufgaben im Überblick und man kann sich die Zeit optimal einteilen. 37 % der Schweizer erledigen Ihre Weihnachtseinkäufe erst kurz vor Weihnachten.[1] Doch bereits der rechtzeitige Kauf der Weihnachtsgeschenke kann den Stress reduzieren. Sollte die Liste der Aufgaben immer länger werden, hilft es, Aufgaben zur Vorbereitung an Familienmitglieder oder Freunde zu delegieren.

Tipp 2: Mit Yoga entschleunigen

Schon 10 Minuten Yoga senken das Stresslevel und fördern das innere Gleichgewicht. Vor allem in der Weihnachtszeit kann eine achtsame Haltung dafür sorgen, dass wir erkennen, dass Dankbarkeit und Momente des Innehaltens wichtig für die physische Stabilität sind. Die Übungen der indischen Lehre lassen sich einfach in den Tag integrieren und fördern sogar die Verdauung.

Tipp 3: Pflanzenkraft als natürliche Weihnachtshelfer

Mutter Natur hält ebenso einige natürliche Helfer gegen den Weihnachtsstress bereit. Heilpflanzen wie Lavendel, Kamille, Melisse, Hopfen und Passionsblume sowie Baldrian können Anspannung lindern. Es gibt sie zum Beispiel als Teezubereitung oder in Tablettenform. Damianakraut und Taigawurzel wird nachgesagt allgemein belastbarer zu machen. In aller Munde gegen starken Stress ist auch CBD Öl, das aus der Cannabispflanze gewonnen wird. Zuya überzeugt dieses Jahr mit einer Limited Edition an winterlichen Aromen von Apfel-Zimt und Orangen und verleiht so dem CBD Öl eine weihnächtliche Note. Laut vielen Erfahrungsberichten von Anwendern setzt die entspannungsfördernde Wirkung bereits nach kurzer Zeit ein. CBD Öl macht nicht high, da die Menge an THC verschwindend gering ist. CBD Öl ist gesetzlich unter Erfüllung aller Voraussetzungen vollkommen legal.

Tipp 4: Auch mal fünfe gerade sein lassen

Niemand ist perfekt, ob an Weihnachten oder Ostern. Und das erwartet oftmals auch niemand von uns. Meist sind es die eigenen Ansprüche, die an den Festtagen nochmals höhergeschraubt werden. Da passiert es leicht, dass man vor lauter Eifer und Ehrgeiz das Wichtigste vergisst: Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen. Letztlich sind die gemeinsamen Momente, die in Erinnerung bleiben und nicht das vermeintlich perfekte 5-Gänge-Menü. Lassen wir am Fest einfach auch mal fünfe gerade sein, geniessen stattdessen das Miteinander und Beisammensein.

 

Das BergBlüten Team wünscht dir stark entspannte und entspannt starke Festtage – auf ein frohes neues Jahr!

[1] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/370858/umfrage/umfrage-zum-zeitpunkt-der-weihnachtseinkaeufe-in-der-schweiz/