Nicht nur wir Zweibeiner geniessen es, hin und wieder den Alltag hinter uns zu lassen und uns an einem Wellnesstag mal so richtig zu verwöhnen. Auch dein Hund freut sich über Erholung und Entspannung. Ein solcher Wellnesstag fördert, wie auch bei uns Menschen, das Wohlbefinden deiner Fellnase, kann die Regeneration unterstützen und das Immunsystem stärken. Gute Gründe also, dich und deinen Hund mal einen ganzen Tag lang so richtig zu verwöhnen. Wie das gelingt und was alles zum «Dog-Spa» gehört? Lass dich von unserem nachfolgenden Beitrag inspirieren.

Hunde-Wellnesstag: die Fellpflege

Eine regelmässige Fellpflege ist bei jeder Rasse wichtig. Wie du das Fell richtig pflegst, ist abhängig von der Fellbeschaffenheit. Eine ausgiebige Fellpflege beugt Verfilzungen, Parasitenbefall, Schuppen, Juckreiz, Hauterkrankungen, Pilzinfektionen und Ausschläge vor. Generell gilt: Das Bürsten gehört zum Pflichtprogramm. Damit entfernst du lose Haar, Hautschuppen, aber auch Schmutz und Dreck. Hat dein Vierbeiner kurzes Fell, solltest du ein- bis zweimal in der Woche zur Hundebürste greifen. Da hier kaum Unterwolle vorhanden ist, lässt sich auch der Fellwechsel recht unkompliziert gestalten. Hat dein Hund Wellhaar, wie üblicherweise beim Pudel, mit wenig Deckhaar, aber viel Unterwolle, gehört neben dem Bürsten auch eine Schur des Fells dazu. Rauhaarfell ist durch festes Deckhaar und wolliges Unterfell gekennzeichnet. Beide Schichten wechseln unabhängig von den Jahreszeiten alle sechs Monate. Dabei wird die Unterwolle ersetzt und das Deckhaar fällt aus. Leider nicht von allein und so musst du bei Rassen, wie einem Grauhaardackel, das Fell zupfen. Hunde mit langem Fell sollten täglich gebürstet werden, damit das Fell nicht verfilzt. Auch der Freischnitt von Augen, Ohren und Pfoten ist unabdingbar. Mit einer speziellen Unterwollbürste lässt sich üppige Unterwolle pflegen.

Starte deinen Hunde-Wellnesstag mit einer ausgiebigen Fellpflege für deinen Liebling. Dazu kann auch ein Bad gehören. Jedoch sollte man einen Hund grundsätzlich nicht zu häufig baden, ausser es ist, wie nach einem Sprung in einen wohlriechenden Tümpel auf eurem Spazierweg, wirklich nötig. So bleibt der natürliche Talg- und Säureschutzfilm erhalten. Nutze in jedem Fall ein spezielles Hundeshampoo mit natürlichen Inhaltsstoffen und rückfettenden Eigenschaften.

Hunde-Wellnesstag: die Krallenpflege

Die Krallen deines Hundes solltest du regelmässig überprüfen. Sind Sie zu lang, kann das beim Gehen Schmerzen verursachen und das Verletzungsrisiko steigt. Ausserdem kann das Gangbild negativ beeinflusst werden, wenn dein Hund anfängt, die Pfoten schräg zu halten, um den Schmerzen zu entgehen. Das wiederum führt auf Dauer zu Haltungsschäden und Verspannungen.

Wichtig: Kürze am besten regelmässig, damit du immer nur wenige Millimeter abtragen musst. Nutze in jedem Fall eine spezielle Krallenschere für Hunde. Nimm dazu die Pfote deines Vierbeiners in die Hand und spreize vorsichtig die Krallen ab, die du schneiden willst. Setze die Krallenschere waagerecht an der Spitze an und schneide nur einige Millimeter ab. Gehe so Schritt für Schritt vor. Um Schnittverletzungen am «lebenden Teil» der Kralle zu vermeiden, mach dir vorher ein Bild über die Kralle. Bei weissen Krallen erkennst du die Blutgefässe und Nerven gut an der rosaroten Farbe. Bei schwarzen Krallen kannst du diese mit einer Taschenlampe ausleuchten.

Gewöhne deinem Hund das regelmässige Schneiden der Krallen am besten schon von klein auf an. Sollte sich dein Hund vor dem Krallen schneiden weigern, Angst haben oder nicht stillhalten können, wende dich vertrauensvoll an deinen Tierarzt. Dieser übernimmt das Krallen schneiden.

Hunde-Wellnesstag: Entspannung mit CBD

Ganz natürlich mehr Entspannung? CBD Öl kann bei Hunden sanft das Wohlbefinden steigern, für mehr Ruhe sorgen und entspannend wirken. Genau das Richtige für einen Wellnesstag, aber auch im Alltag. CBD Öl als natürliches Heilmittel wird unter anderem beruhigende, entzündungshemmende, schmerzstillende und harmonisierende Eigenschaften zugesprochen. Und da dein Hund, genau wie du, über das sogenannte Endocannabinoid-System verfügt, geht man davon aus, dass dadurch die gleiche Wirkung erzielt werden kann. CBD Öl kann bei körperlichen und psychischen Problematiken unterstützend wirken oder präventiv zum Einsatz kommen. Viele Anwender haben positive Erfahrungen bei Schmerzen, der Wundheilung, Verdauungsstörungen und Problemen mit dem Bewegungsapparat gemacht.

Tipp: Gönne am Wellnesstag für deinen Hund nicht nur deiner Fellnase, sondern auch dir ein bisschen Extraentspannung. Bei uns erwarten dich hochwertige CBD Öle für Zwei- und Vierbeiner. Mehr über CBD Öl für Hunde erfährst du im Blogbeitrag «Hanftropfen für Hunde – Der natürliche Weg zu mehr Wohlbefinden».

Hunde-Wellnesstag: Hundeplätzchen selbst gemacht

Genuss gehört ohne jeden Zweifel zu einem gelungenen Wellnesstag dazu. Wie wäre es mit ein paar leckeren, selbst gemachten Hundekeksen?

Leberwursttraum

Zutaten:

  • 200 g grobe Haferflocken
  • 200 g feine Haferflocken
  • 200 g Leberwurst
  • 300 g Hüttenkäse
  • 1 bis 2 EL Leinöl
  • 1 Ei
  • Backpapier

Zubereitung:

Schritt 1: Mische alle Zutaten in einer Schüssel und verknete diese zu einem festen Teig.

Schritt 2: Rolle den Teig auf einer Arbeitsfläche aus und steche mit Keksausstechern Formen aus.

Schritt 3: Lege Backpapier auf einem Backblech aus und platziere die Plätzchen darauf.

Schritt 4: Backe die Hundeleckerlis bei 180 °C (Umluft) rund 30 Minuten.

Schritt 5: Anschliessend aus dem Ofen holen und gut abkühlen lassen.

Obst- und Gemüsegarten

Zutaten:

  • 2 Karotten
  • 1 Apfel
  • 2 Bananen
  • 400 g Mehl (wie Kartoffelmehl)
  • 200 g Haferflocken
  • 100 ml Leinöl
  • Wasser nach Bedarf

Zubereitung:

Schritt 1: Schäle die Karotten und den Apfel und rasple das Obst fein.

Schritt 2: Zerdrücke die Banane mit einer Gabel zu einem Brei.

Schritt 3: Vermische alle Zutaten in einer Schüssel und verknete sie zu einem festen Teig.

Schritt 4: Forme kleine Kugel und platziere diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Schritt 5: Backe die Hundekekse rund 25 Minuten bei ca. 150 °C (Umluft).

Schritt 6: Anschließend mehrere Stunden, oder am besten über Nacht, trocknen lassen.

Hunde-Wellnesstag: ausgiebiger Spaziergang

Auch Bewegung sollte an einem Wellnesstag Platz finden. Schliesslich ist der Spaziergang oft das Highlight des Tages für deinen Vierbeiner und ausreichend Auslauf ist für eine artgerechte Haltung immens wichtig. Gepaart mit spannenden Spielen kannst du deinem Hund nicht nur eine große Freude bereiten, sondern ihn auch positiv auslasten. Körper- und Kopfarbeit fördern das Wohlbefinden, die Entspannung und die Ausgeglichenheit. Zudem stärkst du damit eure Beziehung. Wie wäre es an eurem Wellnesstag mal mit einer ganz neuen Spazierrunde? Sicher gibt es auf dieser, einiges Spannendes zu entdecken. Auch ein kleiner Hindernisparcours, Schnüffel- oder Apportierspiele sorgen für Action beim Gassi gehen.

Mit unseren Tipps bist du für einen kreativen Wellnesstag mit deinem Hund gut ausgestattet. Wir wünschen euch viel Freude und eine wunderschöne Erholungszeit.